Jackys Honig-Butter-Brioche

Das buttrigste, fluffigste Brioche ever

Achtung, dieses Rezept enthält Werbung in Form von Amazon-Links! Klickt ihr drauf und kauft etwas bekomme ich eine kleine Provision und ihre zahlt nichts drauf 🙂

Am Wochenende ist für mich immer Backtag.
Dann eskaliere ich so richtig in der Küche.
Wenn man mich nicht aufhält (oder wir nicht irgendwohin eingeladen sind, ich auf einer Fortbildung oder arbeiten bin) kann es sein, dass man mich den ganzen Tag nicht sieht sondern nur hört und den Duft frischer Kuchen, Brötchen und Brot riecht.

Seit längerem liebäugelte ich mit diesem Brioche Rezept.
Ich liebe Brioche.
Ein Brioche ist für mich der Inbegriff eines perfekten Weißbrotes!
Ja ich weiß, als Diätassistentin sollte ich das natürlich nicht propagieren… aber WENN man schon mal etwas ungesundes essen will, dann muss es was gutes sein! Was richtig gutes!
Die gekauften Weißbrote enttäuschen mich jedes Mal. Was vielleicht mit Glück noch ganz gut schmeckt ist ein Kürbisstuten im Herbst oder einen Rosinenstuten im Winter, aber so richtig fluffig, weich, reichhaltig und lecker sind die nie. Und vor allem nicht so frisch wie eben frisch gebacken.

Das Rezept habe ich für euch aus dem englischen übersetzt.
Lasst euch nicht einschüchtern, eigentlich ist ein Brioche super easy zu backen. Aber – ihr braucht Zeit!
Insgesamt dauert alles locker 4 Stunden inklusive den Teig gehen lassen und backen. Also perfekt um es in einem gemütlichen Samstag einfließen zu lassen.
Viel Spaß beim Nachbacken und lasst mir einen Kommentar da, wie es euch geschmeckt hat!

Zutaten für 2 Brote

  • 200ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel frische Hefe (oder 2 1/2 Tl getrocknete, aber ehrlich, nehmt die Frische! Der Teig und der Geschmack sind einfach besser!)
  • 100g Honig (bitte nehmt richtigen Honig vom Imker um die Ecke!)
  • 5 Eier (4 zum Backen, 1 zum Bestreichen)
  • 600g Mehl Typ 405 + etwas mehr zum Ausrollen
  • 1 Tl Salz (wir haben das weltbeste {und teuerste} Salz aus dem Urlaub mitgebracht, eures bekommt ihr hier)
  • 125g weiche Butter (1/2 Paket, schneidet es am Besten einfach mittig durch, den Rest braucht ihr noch)
  • 375g kalte Butter in dünne Scheiben geschnitten

  1. In einer großen Schüssel die warme Milch mit der Hefe und dem Honig verrühren bis sich alles aufgelöst hat. 10 Minuten die Hefe gehen lassen.
  2. Zu der Honig-Milch-Hefe-Mischung das Mehl, 4 Eier, die weiche Butter und das Salz zufügen. Wer einen Standmixer (zum Beispiel diesen) hat lässt das Ganze 5 Minuten kneten ansonsten mit dem klassischen Handrührgerät und den Knethaken auch hier 5 Minuten lang die Armmuskeln stärken. Der Teig sollte keine Klümpchen mehr haben und sich vom klebend Schüsselrand lösen. Vielleicht muss etwas Mehl nachgekippt werden. Nehmt euch auf jeden Fall die Zeit zum kneten. Je länger desto besser.
  3. Bedecke die Schüssel mit etwas Klarsichtfolie und lass den Teig an einem warmen Ort 1 Stunde gehen oder bis er sein Volumen verdoppelt hat.
  4. Punch den Teig nieder (kein Kneten!) und rolle ihn auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Größe von 30 *45 cm aus (ungefähr die Größe eines Backblechs). Er sollte jetzt schon schön fluffig sein. Auf die eine kurze Hälfte gibst du nun die kalten Butterstückchen und drück sie sacht in den Teig. Dann schlage die andere Hälfte darüber und rolle den Teig erneut auf 30*45 cm aus.
  5. Dann schlägst du die linke und die rechte Seite den Teiges wie einen Brief zusammen (also je 1/3 nach innen) und rollst ihn noch mal aus auf die 30*45cm. Mit Folie abdecken und ab für eine Stunde in den Kühlschrank! (Ich sag ja, wir haben Zeit 😀 )
  6. In der Zwischenzeit 2 Kastenformen mit Backpapier auslegen.
  7. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und von der langen Seite her so eng es geht zusammenrollen. In der Mitte durchschneiden und je eine Hälfte in die Kastenformen gebe.
  8. Noch mal 1 Stunde gehen lassen. Zwischendurch den Backofen auf 160°C vorheizen und ggf. Alufolie zum Abdecken bereit legen.
  9. Endlich das (hoffentlich) aufgegangene Brioche mit dem letzten verquirlten Ei bestreichen und in den Ofen schmeißen (also vorsichtig hinein geben) und 30 bis 35 Minuten backen lassen. Zwischendurch mal einen Blick rein werfen ob wir von der Alufolie Gebrauch machen müssen.
  10. Das fertige Brioche 5 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann aus den Formen nehmen und auf einem Kuchenrost auskühlen lassen.
  11. Warm genießen oder für das Frühstück aufheben 😉
(Also hier wurde es fast instant aufgemuffelt (nicht von mir!))

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.